Kostenlose Beratung: +49 (0) 221 222 0 221 0

Hagedorn – Fotodokumentation im Bauwesen

Im Bauwesen ist präzises Arbeiten gefragt, besonders beim Abriss von Gebäuden. Um Verantwortlichkeiten nachvollziehen zu können, muss ein Projekt von Anfang bis Ende ausführlich dokumentiert sein — auch fotografisch. Beim Entkernen und dem Rückbau von mehreren aneinander hängenden Gebäuden am renommierten Berliner Kurfürstendamm durch die Hagedorn-Unternehmensgruppe war Offenblende mit einem Immobilienfotografen vor Ort.

 

Auch wenn man beim Thema Gebäudeabbruch erst einmal an Abrissbirne und brachiale Gewalt denkt, ist in der Realität doch viel Fingerspitzengefühl gefragt. Vor allem, wenn es sich um Objekte handelt, die sich nahtlos zwischen andere Häuser am berühmten Berliner Ku’damm einreihen. Nicht nur, um die direkt angrenzenden Gebäude nicht in Mitleidenschaft zu ziehen, sondern auch, um den laufenden Betrieb drumherum so wenig wie möglich zu stören. 

Die Hagedorn-Unternehmensgruppe ist eines der Top 20 der weltweit größten und erfolgreichsten Abbruchunternehmen und vereint alle Dienstleistungen entlang der Prozesskette von Abbruch, Sanierung, Entsorgung und Recycling über Tiefbau bis hin zu Revitalisierung. Am Ku’damm galt es, ein denkmalgeschütztes Gebäude zu erhalten und zu entkernen und zwei weitere Hausnummern bis zum EG abzureißen und den Keller mit Abbruchmaterial aufzufüllen. Das Projekt dauerte von Mai 2017 bis Februar 2018 — und das bei laufendem Verkehr. Es ist eine enorme Herausforderung, das hohe Verkehrsaufkommen in der zentralen Stadtlage nicht zu stören. Ein solcher Abbruch muss umweltschonend, lärm- und emissionsarm von statten gehen. Beim geordneten Rückbau anfallende Materialien müssen separiert und im Sinne des Kreislaufwirtschaftsgesetzes wiederverwertet werden.

Immobilienfotografie Hagedorn © offenblende.de
Immobilienfotografie Hagedorn © offenblende.de

Auch für die Revitalisierung war Hagedorn bei diesem Objekt zuständig. Bei einer solchen Revitalisierung geht es um die Wiedereingliederung von Flächen in den Wirtschafts- und Naturkreislauf, die ihre bisherige Nutzung verlieren. Hagedorn-Experten können nicht nur die Altlasten bestimmen und eventuell vorhandene Schadstoffe solcher Flächen beurteilen. Sie ermitteln auch die zukünftigen Markt- und Nutzungspotenziale, prüfen baurechtliche Belange, berechnen Gesamtkosten und Rendite und beschaffen das Baurecht. Flächenrecycling wird das auch genannt.

Vertrauen ist gut, Dokumentation ist besser

Schnell wird klar, dass es sich bei einem Rückbau um eine komplexe Angelegenheit handelt. Im Abrisswesen, aber auch generell im gesamten Bauwesen, sind viele Dokumentationsaufgaben zu erfüllen, sei es zur klassischen Dokumentation des Arbeitsvorganges, zur rechtlichen Dokumentation und Absicherung sowie zur Außenkommunikation der Baudienstleister. In diesem Fall haben wir für die Hagedorn Unternehmensgruppe die Abrissarbeiten am Kurfürstendamm fotografisch dokumentiert, die eben aufgrund benachbarter Gebäude sehr vorsichtig und gut geplant stattfinden mussten.