Kostenlose Beratung: +49 (0) 221 222 0 221 0

Mitarbeiterporträts für HNOmedic – vor Ort, direkt und professionell

Wie oft haben Sie auf der Webseite einer Praxis nach dem Team geschaut, um sich entscheiden zu können, welchen Ansprechpartner Sie wählen wollen? Die Mitarbeiterfotografie sorgt für die erste Begegnung noch lange vor dem Betreten der Praxis. Unser Porträtfotograf Christian hat für HNOmedic das Ärzteteam direkt in der Praxis fotografiert und darüber erzählen wir heute.

HNOmedic © offenblende.de

Mitarbeiterporträts direkt vor Ort fotografieren

Unser Fotograf Christian ist spezialisiert auf die Fotografie von Arztpraxen, seine Erfahrung im Bereich Interieurfotografie und Portraitfotografie sind eine hervorragende Kombination um die hohen Ansprüche der Kunden gerecht zu werden. Dabei geht er mit ausreichend Zeit und Ruhe an den Auftrag. Die Portraits entstehen in entspannter Atmosphäre vor Ort, sodass Mitarbeiter sich wohl fühlen und im Anschluss die Fotos auch direkt auswählen können. In Zusammenarbeit mit einem Hair & Makeup Artist werden die Kollegen optimal auf das Fotoshooting vorbereitet. Im Anschluss findet eine natürliche Bildbearbeitung statt.

HNOmedic © offenblende.de

HNOmedic - alles Rund um Hals - Nase - Ohren

HNO bedeutet nicht nur Erkältung und Entzündung. Auch Probleme mit dem Schlaf, wie Schlafstörung, Schnarchen oder Müdigkeit fallen in diesen Bereich. Stress und Ärger, aber auch Vorfreude können unseren gewohnten Schlafrhythmus kurzzeitig durcheinanderbringen. Wenn es aber immer seltener gelingt, erholsamen Schlaf zu finden, kann das auf eine Schlafstörung hinweisen.

Wann gilt Schlaf als gestört?

Die richtige Schlafmenge, um sich tagsüber fit zu fühlen, unterscheidet sich vom Mensch zu Mensch. Von einer Schlafstörung spricht man dann, wenn der Schlaf subjektiv zu kurz oder zu lang ausfällt, häufig unterbrochen wird oder nicht erholsam ist. Unabhängig von den Ursachen lassen sich Schlafstörungen in leichte, mittlere und schwere Schlafstörungen unterteilen. Auch Kaffee, Alkohol, Rauchen, bestimmte Medikamente, eine schlechte Schlafumgebung, Schichtarbeit können den Schlaf negativ beeinflussen. Ebenfalls als Ursache in Frage kommen chronische Schmerzen, z. B. durch Rheuma oder Arthritis, Probleme mit Herz, Magen und Lunge, genauso wie hormonelle und neurologische Störungen. Psychische Auslöser sind oft Depressionen, Angststörungen oder Tinnitus. Bei den Sonderformen des gestörten Nachtschlafs zählen unter anderem auch schlafbezogene Atmungsstörungen wie Schnarchen und Schlafapnoe.