Kostenlose Beratung: +49 (0) 221 222 0 221 0

Thomas Henry – Herbal Workshop in Köln

Dieser Sommer war grün, aromatisch und fantasiereich. Jetzt wo es zunehmend herbstlich und regnerisch wird denkt man am liebsten an sonnige Tage, bunte Straßencafés und erfrischende Drinks. Um das Gefühl des Sommers auffrischen zu können, haben wir Berichte aus unserer Fotodokumentationsreihe von dem einzigartigen Kräuter-Workshop von Thomas Henry aus Köln erstellt und möchten kleine & große Geheimnisse der grünen Stars hier mitteilen.

Thomas Henry Herbal Workshop in Köln © offenblende.de

Koriander - Zentrum der Gesundheit

Der Workshop in Köln fand in einem gemütlichen kleinen Kreis im creative drinking space Bumann & Sohn, einer Bar ganz im Berliner Großstadt-Hipster-Stil, statt. In einer fast schon familiären Atmosphäre wurde das Wissen und die Tipps rund um die oft unterschätzen kleinen Pflanzen ausgetauscht. Gleichzeitig haben die Bartender tolle neue Cocktailkreationen gezaubert. Im Mittelpunkt des Geschehens stand nichts anderes als die scheinbar simple Gewürzkraut Koriander. Doch warum ist Koriander so gesund?

Koriander (bot. Coriandrum sativum) zählt zu den ältesten Küchenkräutern der Welt. Vor allem im asiatischen Raum wird die Kulturpflanze nicht nur wegen seiner süsslichen Würze geschätzt, sondern gilt ebenfalls als eine wichtige Heilpflanze. Seine Heilkraft ist bereits aus den Sanskrit-Schriften und dem Alten Testament bekannt. Auch der antike Medizinpionier Hippokrates von Kos ließ den Koriander nicht ohne Beachtung stehen. Der Koriander gilt als ein wundersame Allrounder: Ob Magen-Darm-Beschwerden, antibiotikaresistente Infektionen oder chronische Entzündungskrankheiten, die heilsame Wirkung der Gewürzkraut nimmt es mit den hartnäckigsten Krankheitserreger auf und fördert die Ausleitung der Toxine.

Thomas Henry Herbal Workshop in Köln © offenblende.de
Thomas Henry Herbal Workshop in Köln © offenblende.de
Thomas Henry Herbal Workshop in Köln © offenblende.de

"Digger, was kannst du?"

In der Domstadt fand bereits das dritte Teil der Workshop-Reihe statt. Unter dem Motto: „Digger, was kannst du?“ haben der ehemalige Barchef und Thomas Henry Brand Ambassador persönlich, Phum Sila-Trakoon, und der ehemalige Koch des Panama Restaurants, Patrick Thiele, die Veranstaltung geleitet und moderiert. Das große Thema des Tages war die Symbiose zwischen Küche und Bar. Neben dem theoretischen Teil hat das Bartender Team zwei besonders überraschende Desserts auf Kräuterbasis serviert und mit dem außergewöhnlichen Drink „Waldpilz“ zu einem frühmorgendlichen Waldspaziergang im Glas eingeladen. Unser Event- und Foodfotograf war auch diesmal dabei und hat sowohl Impressionen des Tages als auch die leckeren Zutaten und Produkte fest gehalten. Das nächste Mal sehen wir uns in Dresden. Letztendlich isst (und trinkt) das Auge schließlich mit!

Waldpilz

40 ml Ferdinands Gin (wegen der floralen Noten und des wilden Lavendels)
10 ml Zitronensaft
20 ml Tannenliquer
Fill up: Thomas Henry Elderflower Tonic
Garnish: Tannenzapfenzuckerwatte + Moos-Nebel (in Berlin)