Kostenlose Beratung: +49 (0) 221 222 0 221 0

Immobilienbesichtigungen – Corona Regelungen und Alternativen für Immobilienmakler

Immobilienbesichtigungen während der Corona-Pandemie

Aufgrund der aktuellen Pandemie-Lage mit den ständig wechselnden Regelungen und Kontaktbeschränkungen ist es wichtig die Auflagen für Immobilienbesichtigungen zu kennen. Deshalb gehen wir hier auf die wichtigsten Regelungen für Immobilienmakler ein und zeigen Ihnen Alternativen zu persönlichen Besichtigungen auf. Denn insbesondere durch 360 Grad Besichtigungen müssen Interessenten nicht auf die Erfahrung einer Besichtigung verzichten und zudem kann die Ansteckungsgefahr enorm gesenkt werden. Wir zeigen worauf Immobilienmakler in der Corona-Zeit achten sollten.

Die Regelungen

Immobilienbesichtigungen sind weiterhin erlaubt, allerdings müssen strenge Auflagen und Regelungen befolgt werden, damit die Verbreitung des Virus verhindert wird. Die Einschränkungen halten sich meist eng an die allgemeingültigen Regelungen. Allerdings ist zu beachten: Desto vorsichtiger man ist, desto besser! Und in einigen Bundesländern wie Bayern sind sie an den aktuellen Inzidenzwert gebunden. Beachten Sie deshalb bitte die Regeln der Länder selbst. Hier folgen allerdings Ratschläge, wie sie eine Besichtigung sicher gestalten können.

Sicherheitsabstand

Es sollte auf jeden Fall der Mindestsicherheitsabstand von 1,5 m bis 2 m zu jedem Zeitpunkt eingehalten werden. Wenn dies nicht möglich ist (Immobilie zu eng, etc.), dann sollten Interessenten die Immobilie allein besichtigen. Zudem ist das Tragen von medizinischen Masken für alle Anwesenden empehlenswert. Falls die Immobilie noch bewohnt ist, sind Vermieter und Verkäufer trotzdem berechtigt Besichtigungen durchzuführen. Achten Sie aber darauf, dass zum Zeitpunkt der Besichtigung möglichst wenige Personen anwesend sind.

Kontaktbeschränkungen

Hierbei kommt es auf die Regelungen in der Länder und Städte an, denn je nach Inzidenzwert ändern sich auch die Kontaktbeschränkungen. Damit aber alle Parteien bestmöglich geschützt werden, ist es empfehlenswert Einzelbesichtigungen durchzuführen. Das bedeutet, dass Interessenten alleine zur Besichtigung kommen und auch Vermieter/ Verkäufer keine weiteren Personen mitbringen, um das Risiko zu senken.

Hygiene

Sie sollten sich immer versichern, dass keine Partei Symptome aufzeigt bevor Sie eine Besichtigung durchführen. Zudem gibt es Möglichkeiten das Infektionsrisiko zu senken. Desinfizieren Sie vor dem Betreten der Immobilie Ihre Hände und die der Interessenten, sowie die gängigen Oberflächen (Türgriffe, Treppengeländer, etc.). Stellen Sie außerdem sicher, dass möglichst alle Türen offen stehen, damit Interessenten sie nicht selbst berühren müssen. Desinizieren Sie zudem nach jeder Besichtigung alle berührten Flächen und lüften Sie über einen längeren Zeitraum.

Ausgangssperren etc.

Bei einem hohen Inzidenzwert gibt es in den meisten Städten und Bundesländern weitere Einschränkungen, dazu gehören auch Ausgangssperren. Achten Sie also darauf, dass Besichtigungen vor der Sperrstunde beendet werden und noch genügend Zeit für den Heimweg ist. Außerdem gibt es in manchen Städten auch einen eingeschränkten Bewegungsradius von 15 km. Dies kann Besichtigungen unmöglich machen, da sie nicht als triftiger Grund gelten. Aber das ist kein Problem, denn es gibt passende Online-Angebote, die eine persönliche Besichtigung perfekt ersetzen können.

Die Alternativen

Wie Sie sehen, sind Besichtigungen nur unter Einhalt strenger Regelungen möglich. Um also die Verbreitung des Coronavirus zu verhindern, sollten persönliche Besichtigungen bestenfalls gemieden werden. Wir zeigen Ihnen hier die Alternativen, die es ermöglichen Immobilien trotzdem schnell und hochpreisig zu verkaufen und zwar ohne persönliche Besichtigungen. Vor allem, um die seriösen Interessenten herauszufiltern bieten sich diese Alternativen perfekt an, denn somit können Sie nur für die finalen Interessenten Besichtigungen organisieren.

Professionelle Bilder

Eigentlich selbsterklärend sind professionelle Bilder, trotzdem nicht zu unterschätzen. Denn so können Interessenten sich ein besseres Bild von der Immobilie machen. Zeigen Sie deshalb alle Räume in den Bildern, damit ein ausdrucksstarker Eindruck beim Interessenten entsteht. Dieser Schritt ist das Basic für erfolgreiche Verkäufe.

Immobilienvermarktung | Perspektive | Vorher | Offenblende
Immobilienvermarktung | Perspektive | Nachher | Offenblende
Immobilienvermarktung | Lichtvershältnisse | Vorher | Offenblende
Immobilienvermarktung | Lichtvershältnisse | Nachher | Offenblende

Unterschiede zwischen Amateur- und professionellen Fotos

Immobilienvideos

Ein deutliches Upgrade bieten Immobilienvideos. Hierbei können alle Räume aus den ansprechendsten Perspektiven gefilmt werden und es entsteht eine Art virtuelle Begehung. Außerdem kann man so auch Details der Immobilie perfekt hervorheben, um sie ganz individuell zu zeigen. Das macht es Interessenten einfacher sich das Objekt mit all seinen Besonderheiten vorzustellen und kann eine persönliche Begehung ersetzen. Oder zumindest kann so eine erste Auswahlrunde digital stattfinden, damit nur wenige persönliche Besichtigungen durchgeführt werden müssen.

360 Grad Besichtigungen

Die 360 Grad Besichtigungen werden derzeit immer beliebter auf dem Immobilienmarkt – und das nicht ohne Grund! Denn sie sind die perfekte Alternative für vor-Ort-Besichtigungen. Der Grund dafür: Interessenten können so eine Immobilie selbst digital besichtigen. Sie können sich so viel Zeit nehmen wie sie wollen und sich die Räume aus allen Perspektiven anschauen (sogar die Decke und den Boden). So bekommen Sie ein realistisches Raumgefühl. Und  das alles vom Sofa aus: Praktischer geht es gar nicht!  Deshalb empfehlen wir Ihnen Ihren Kunden eine 360 Grad Besichtigung anzubieten, um das Infektionsrisiko möglichst gering zu halten.