Kostenlose Beratung: +49 (0) 221 222 0 221 0

Lee Jeans x INAN

Wie kein anderes Genre verbindet die Fashionfotografie Kunst und Kommerz – und das schon seit den Anfängen des 20. Jahrhunderts! Unser Peoplefotograf Hendrik weiß wie man die Mode mit dem passenden Mood versöhnt. Im letzten Artikel ging es um die chinesische Streetwear, heute begeben wir uns in die Heimat nach Berlin – Lee Jeans x INAN präsentieren ein tolles gemeinsames Projekt. Schaut euch hier die coole Kollektion an.

Lee Jeans x INAN © offenblende.de

About Lee

Die Marke Lee wurde 1889 vom Henry David Lee gegründet. Anfangs waren es die Overalls, die aufgrund der schlechten Qualität importierter Stoffe aus der Baumwolle aus USA produziert worden sind. Somit sind die praktischen Lee-Overalls aus dem Jeansstoff Denim entstanden, was sie zur robusten und beliebten Arbeitskleidung machte. 1921 entwickelte die Modemarke eines ihrer ikonischen Werke, die Jeansjacke „Loco Jacket“. Laut eigenen Angaben produzierte Lee als erstes Kleidung herstellende Unternehmen die Arbeitskleidung mit einem Reißverschluss.

Dieses Detail, oder besser gesagt das Geräusch, welches die Reißverschlüsse verursachen, verhalf der Arbeitskleidung zu ihrem Spitznamen „Whizit Bib“. 1937 zählte die H.D. Lee Company zum größten Hersteller von Arbeitsbekleidung in den USA. Bis in die 50er Jahre zählten Jeans zur Arbeitskleidung und wurde fast ausschließlich von Männern getragen. Erst durch zahlreiche Kinofilme änderte sich in den 1950er Jahren das Image der Hose. Seitdem hat sich die Jeans ganz fest zum Teil der Popkultur etabliert und ist nicht mehr aus unseren Kleiderschränken weg zu denken!

Lee Jeans x INAN © offenblende.de

About INAN

INAN ist ein Name, das aus dem Anatolischen kommt und soviel wie „Glaube“ bedeutet. INAN ist eine junge Berliner Marke, die im Jahr 2013 von Modeschüler und Musikfreund Inan Batman gegründet wurde. In Berlin geboren und von den türkischen Wurzeln seiner Verfahren geprägt, hat er sich für sein Lebenswerk dank u.a. den Näharbeiten seiner Oma inspiriert. Sein türkischer Ursprung ordnet Inan dem

emotionalen Part seiner Arbeit zu. Aber auch das Leben in Berlin zeichnet sich in der Verwirklichung seiner Visionen wider: „Ausgehend von seinen langen Reisen als Musiker verbindet Inan verschiedene kulturelle Konzepte und Designaspekte in seiner Marke und reflektiert eine weitere unendliche Quelle der Inspiration – der vielfältige Geburtsort der Marke Berlin – eine Stadt, die immer wird, aber nie ist.“