Kostenlose Beratung: +49 (0) 221 222 0 221 0

Imagefilm für Mehrwert Kaffee

Pause Ton ein Vollbild

Ein kurzer Werbefilm mit viel Information – das ist ein Kunstwerk! Unser Kameramann Leonard hat für Mehrwert Kaffee einen hochqualitativen Imagefilm erstellt, der in einem Schwung den Weg einer Kaffeebohne von der Ernte bis in die heiße Kaffee-Tasse aufzeigt. Und warum soll der Film nicht all zu lang ausfallen? Weil je kürzer und abwechslungsreicher der Film ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Zuschauer ihn sich bis zum Ende anschaut.

Kurzfilm kommt manchmal besser an

Von der Ernte über den Transport bis zur heißen Kaffe-Tasse: Wie viele Schritte sind dazwischen? Um das transparent und realitätsnah aufzuzeigen, arbeitete unser Kameramann Leonard in einem Team mit seinem Kollegen, die für insgesamt 3 Drehtage nach Kenia geflogen sind. Die Aufgabenteilung ermöglichte dem Kunden ein hochwertigen Imagefilm innerhalb kürzester Zeit zu erhalten. Während ein Kameramann die Ernte in Kenia und den Transport der Kaffeebohnen videografisch dokumentieren konnte, hat Leonard in Kölner Rösterei die Weiterverarbeitung und den Weg des Kaffees in das Café aufgenommen. Das Ziel dieses Projektas war es, ein möglichst prägnantes und aussagekräftiges Kurzfilm zu erzeugen. Denn ein guter Werbefilm darf nicht zu lang sein.

Wie alles begann

Mehrwert Kaffee steht für Nachhaltigkeit, Qualität und Menschenliebe. Das Projekt „Crossroad“ von Jörn, Michael und Chris wurde 2005 ins Leben gerufen und gibt gefährdeten Jugendlichen eine Chance auf ein zuversichtliches Leben. Die meisten von ihnen sind Waisen und kommen aus „Schikusa Borstal“ – einem Jugendgefängnis für minderjährige Straftäter. Seit 2014 wird in „Crossroad“ Kaffee angepflanzt. Bei einem der Besuche, meinten die Einheimischen, ob die Projektleiter den Kaffee nicht auch in Deutschland verkaufen wollen? Zu oft wurden die Farmer um ihren wohlverdienten Lohn gebracht und haben an Agenten großer Händler zu Dumpingpreisen verkauft.

Mit ganzem Commitment und bereit zu vollem Risiko reisten Jörn, Michael und Chris die 2017 erneut nach Kenia. Miteinander und entschlossen entwickeln sie eine Vision: Nachhaltig für eine faire Zukunft. Und so startet die neue Firma durch – das war gerade erst der Anfang! Im Frühjahr 2019 plant das Unternehmen den zweiten Container Rohkaffee nach Deutschland zu importieren. Als Jungunternehmer eine gewagte Aktion. Warum? Hilfe zur Selbsthilfe ermöglicht einen vielversprechenden Weg zu einem selbstbestimmten Leben und die Wertkaffee GmbH wollen vor Ort aktiv sein und ihre Kunden an allen Entwicklungen teilhaben lassen.